Analogiekodierung

Der Verwaltungsrat der SwissDRG AG hat den Geschäftsführer beauftragt, bei Bedarf Analogiekodierungen in Absprache mit dem BFS festzulegen.


Die Analogiekodierungen sind bis zum Zeitpunkt der Etablierung differenzierter Kodes über ein ordentliches Antragsverfahren verbindlich und einheitlich anzuwenden. Diese sind ab Veröffentlichung gültig und für allfällige Kodierrevisionen relevant.


Analogiekodierung gültig ab 2018 (CHOP 2018)

Flow Diverter (inkl. Medina Embolization Device sowie intra-aneurysmale Flow Diverter)

Flow Diverter zur selektiven Embolisation von intrakraniellen Gefässen (Dies trifft z.B. ebenfalls zu für Medina Embolization Device sowie intra-aneurysmale Flow Diverter) werden über den CHOP-Kode 39.72.13 „Selektive Embolisation von intrakraniellen Gefässen durch Flow-Diverter“ abgebildet.

Stand: 30. November 2017


10. November 2017

Flow Diverter (inkl. Medina Embolization Device sowie intra-aneurysmale Flow Diverter)

Flow Diverter zur selektiven Embolisation von intrakraniellen Gefässen (Dies trifft z.B. ebenfalls zu für Medina Embolization Device sowie intra-aneurysmale Flow Diverter) werden über den CHOP-Kode 39.72.13 „Selektive Embolisation von intrakraniellen Gefässen durch Stents als Flow-Diverter“ abgebildet. Für den Kode 39.72.13 ist das Kodiere ebenso „Anzahl Metallspiralen für selektive Embolisationen (00.4A)“ nicht anzuwenden. Wird mehr als ein Flow Diverter während eines stationären Aufenthaltes implantiert, muss der Kode entsprechend der verwendeten Anzahl mehrfach kodiert werden.