Analogiekodierung

Der Verwaltungsrat der SwissDRG AG hat den Geschäftsführer beauftragt, bei Bedarf Analogiekodierungen in Absprache mit dem BFS festzulegen.

Die Analogiekodierungen sind bis zum Zeitpunkt der Etablierung differenzierter Kodes über ein ordentliches Antragsverfahren verbindlich und einheitlich anzuwenden. Diese sind ab Veröffentlichung gültig und für allfällige Kodierrevisionen relevant.


Bildung eines Herzseptumdefektes mit Einlage eines interatrialen Implantates

Ab 2020 (CHOP 2020) sind die Kodes 35.42.21 "Bildung von Herzseptumdefekten, perkutan transluminal, ohne Implantat" und 35.42.22 "Bildung von Herzseptumdefekten, perkutantransluminal, mit Implantat" zu verwenden.

Stand: 21. Februar 2020

Analogiekodierung gültig ab 31. Juli 2019 (CHOP 2019)

Die Herstellung eines Herzseptumdefektes mit Einlage eines interatrialen Implantates wird mit den CHOP Kodes 35.42.20 "Bildung von Herzseptumdefekten, geschlossene Technik" und 35.98.00 "Sonstige Operationen an Herzsepten, n.n.bez." kodiert.


Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie (SIRT) durch Embolisation von Holmium-166 markierten Mikrosphären

Ab 2020 (CHOP 2020) ist der Kode 92.28.26 "Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie (SIRT) durch Embolisation von Holmium-166 markierten Mikrosphären" zu verwenden.

Stand: 21. Februar 2020

Analogiekodierung gültig ab 26. Juli 2019 (CHOP 2019)

Eine selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie (SIRT) durch Embolisation von Holmium-166 markierten Mikrosphären wird mit dem CHOP Kode 92.28.25 "Selektive intravaskuläre Radionuklidtherapie durch Embolisation von Yttrium-90-markierten Mikrosphären" und dem CHOP Kode 92.28.00 "Injektion, Instillation oder orale Gabe von Radioisotopen, n.n.bez." kodiert.


CAR-T-Zell-Therapie

Ab 2020 (CHOP 2020) ist für die Entnahme der T-Zellen der Kode 41.0E.11 "Entnahme von T-Lymphozyten, autolog, zur Invitro-Kultur und tumorspezifischen In-vitro Aufbereitung", für die Aufbereitung der Kode 41.0G.11 "ln-vitro-Transduktion mit einem spezifischen TZell-aktivierenden chimären Antigenrezeptor" und für die Transplantation der Kode 41.0F.13 "Transplantation von CAR (Chimäre Antigen Rezeptor) T-Zellen" zu verwenden.

Stand: 21. Februar 2020

Analogiekodierung gültig ab 18. September 2018 (CHOP 2018)

Die Entnahme der T-Zellen zur CAR-T-Zell-Therapie (CAR für chimeric antigen receptor) wird mit den CHOP-Kodes 41.0A.21 "Hämatopoetische Stammzellentnahme aus dem peripheren Blut, autolog" und 00.91.11 "Autogenes Transplantat, mit externer In-vitro-Aufbereitung» kodiert. Die CAR-T-Zell Transfusion wird mit den CHOP-Kodes 41.0B.21 "Hämatopoetische Stammzelltransplantation aus dem peripheren Blut, autolog" und 00.91.11 "Autogenes Transplantat, mit externer In-vitro-Aufbereitung" kodiert.

Zur Erinnerung: Die Kodes der Subkategorie 00.91.- "Transplantat von verwandtem Lebendspender" sind bei den "konventionellen" hämatopoetischen Stammzellentnahme und –transplantation nicht zusammen mit den Kodes unter 41.0- "Hämatopoetische Stammzellentnahme und –transplantation" zu kodieren. Ein entsprechendes "Exklusivum - Kode weglassen" weist darauf und bleibt für alle anderen Situationen ausser der CAR-T-Zell-Therapie gültig.


Mikrovaskuläre Lappentransplantation aus Muskel oder Faszie an der Hand

Analogiekodierung gültig ab 31. Juli 2018 (CHOP 2018)

Eine mikrovaskuläre Lappentransplantation aus Muskel oder Faszie an der Hand wird mit den CHOP-Kodes 83.82.47 "Transplantation eines sonstigen Lappentransplantates mit mikrovaskulärer Anastomosierung aus Muskel oder Faszie, Andere Lokalisation" und 82.58 "Sonstiger Transfer oder Transplantation eines Handmuskels" kodiert.

Die Einschränkung im CHOP Katalog 2018, aufgrund des Titels der Kategorie 83 "Operationen an Muskel, Sehne, Faszie und Bursa, ausgenommen der Hand" ist in diesem Zusammenhang für den Kode 83.82.47 nicht anzuwenden.

Stand: 31. Juli 2018


Entfernung von Zytokinen durch Adsorber

Ab 2020 (CHOP 2020) ist der Kode 99.76.31 "Extrakorporale Adsorption hydrophober, niedrig- und mittelmolekularer Substanzen" zu verwenden. Stand: 21. Februar 2020

Ab 2019 (CHOP 2019) ist der spezifische CHOP Kode 99.76.12 "Adsorption von Zytokinen" zu verwenden.

Analogiekodierung gültig ab 05. April 2018 (CHOP 2018) bis 31.12.2018

Die Anwendung eines CytoSorb®-Adsorber zur Entfernung von hydrophoben Substanzen (wie z.B. Zytokine) aus dem Blut wird mit dem CHOP Kode 99.76.99 "Extrakorporale Immunadsorption, sonstige" kodiert.

Die Kodes 99.76.10 "Extrakorporale Immunadsorption, mit nicht regenerierbarer Säule" oder 99.76.11 "Extrakorporale Immunadsorption, mit regenerierbarer Säule" sind nicht zulässig.

Stand: 11. Januar 2019


Flow-Diverter (inkl. Medina Embolization Device sowie intra-aneurysmale Flow Diverter)

Ab 2020 (CHOP 2020) ist der Kode 39.BH.11 "(Perkutan-)transluminale Implantation von Stents zur Strömungslaminierung bei Aneurysmen, intrakranielle Gefässe" zu verwenden.

Stand: 21. Februar 2020

Ab 2019 (CHOP 2019) ist unter dem CHOP Kode 39.72.13 ein entsprechendes Inkl. eingefügt worden.

Analogiekodierung gültig ab 2018 (CHOP 2018) bis 31.12.2018

Flow Diverter zur selektiven Embolisation von intrakraniellen Gefässen (dies trifft z.B. ebenfalls zu für Medina Embolization Device sowie intra-aneurysmale Flow Diverter) werden über den CHOP-Kode 39.72.13 "Selektive Embolisation von intrakraniellen Gefässen durch Flow-Diverter" abgebildet.

Stand: 11. Januar 2019